Bei der Umgestaltung des Energiesystems übernimmt Wasserstoff als Energiespeicher eine immer größer werdende Rolle. Wasserstoff dient als Langzeitspeicher für den Elektrizitätssektor sowie als Kraftstoff für speziell optimierte Verbrennungsmotoren bzw. Brennstoffzellen zur emissionsarmen bzw. -freien Mobilität. Folglich stellt Wasserstoff nicht nur im Bereich der Energieversorgung, sondern auch im Verkehrssektor eine Schlüsseltechnologie dar.
In der Stadt Cottbus gibt es bereits diverse Akteure, die sich in der Forschung, Entwicklung, Anwendung oder Erzeugung mit dem Thema Wasserstoff beschäftigen. Das Netzwerk durchatmen bündelt zukünftig die verschiedenen Aktivitäten und vernetzt alle Akteure. Dadurch wird Cottbus zur WASSERSTOFF MODELLSTADT. durchatmen bindet innerhalb des Strukturwandel die Bevölkerung auf dem Weg von einer Stadt der Braunkohle zu einer Stadt des Wasserstoffs mit ein. Das Netzwerk ist über die Webseite www.durchatmen.org gleichzeitig Anlaufstelle für alle Akteure, die sich an der Idee WASSERSTOFF MODELLSTADT aktiv beteiligen wollen.

Ziel soll es sein, dass die WASSERSTOFF MODELLSTADT Cottbus sowohl wirtschaftlich als auch ökologisch durchatmen kann.

Die Modellstadt

Cottbus, Herz der Energieregion Lausitz im Süden Brandenburgs, steht in den nächsten Jahren vor einem umfassenden Strukturwandel von der Braunkohle- zur Innovationsregion. Als regionaler Wachstumskern, erfüllt die Stadt nicht nur die Funktion als Bildungs-, Universitäts- und Behördenstandort, sondern ist auch das Zentrum für Kultur und Dienstleistungen, Wirtschaft und Innovationen sowie Mobilität und Umwelt. Alle Sektoren müssen sich unter dem Eindruck von Klimawandel, Luftschadstoffemissionen und Lärmproblemen auf der einen Seite und dem vielfach zu beobachtenden Wandel im Mobilitätsverhalten der Menschen auf der anderen Seite dem steigenden Handlungsdruck stellen. Die Umstellung des Energiesystems und die Etablierung eines emissionsfreien Nahverkehrs sind die Ziele der Akteure der MODELLSTADT Cottbus als Motor der Innovations- und Energieregion Lausitz im 21. Jahrhundert.

Gründungsmitglieder

Mitglieder und Unterstützer

Wollen Sie auch ein Teil des Netzwerks durchatmen werden?

Um das Netzwerk durchatmen weiter zu stärken, können neue Akteure in das Netzwerk aufgenommen werden. Zur Aufnahme steht ein Formblatt zur Verfügung, in das der neue Akteur mit seinem Projekt und den mit dem Netzwerk getroffenen Vereinbarungen eingetragen wird. Mit der Unterzeichnung schließt sich der neue Akteur dem Netzwerk an und erklärt, die genannten Inhalte sowie Ziele des Netzwerks zu unterstützen.
hystarter

Ansprechpartner

Jens Krause
Stellv. Hauptgeschäftsführer
Industrie- und Handelskammer Cottbus
Leiter Geschäftsbereich Infastruktur
und Industrie

Tel.: 0355 365 1100
Fax: 0355 36526 1100
E-Mail: jens.krause@cottbus.ihk.de

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen